Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

China. Den Kapitalismus retten?

25. Januar, 19:00 - 21:00

kostenlos

– – – – – – – – – – – – – ENGLISH VERSION BELOW – – – – – – – – – – – – – –

PODIUM

Minqi Li, University of Utah, Salt Lake City, USA
Dorothy Guerrero, Global Justice Now, London, UK

Moderation: Karin Fischer, Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den Österreichischen Universitäten/ VIDC
Begrüßung: Martina Neuwirth, VIDC

Veranstaltungssprachen: Englisch und Deutsch mit Simultandolmetschung

Anmeldung: neuwirth@vidc.org

ZEIT UND ORT
Donnerstag, 25. Jänner 2018, 19:00 – 21:00 Uhr
Oesterreichische Kontrollbank (Reitersaal), Strauchgasse 3, 1010 Wien

HINTERGRUND

In den letzten Jahren ist China eine führende Triebkraft der Weltwirtschaft geworden. Seine Auslandsinvestitionen sind in Umfang und geografischer Reichweite stark angewachsen. Mit der „One Belt, One Road“-Initiative entsteht eine neue Seidenstraße, die Asien, Europa und Teile Afrikas mit Häfen, Öl-Pipelines, Stromnetzen und Hochgeschwindigkeitszügen verbinden wird. Die daraus entstehenden Beziehungen sind nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch (geo-) politischer Natur. Schon wird darüber spekuliert, ob China die USA nicht nur als größte Wirtschaftsmacht ersetzen, sondern auch eine weltpolitische Führungsrolle einnehmen könnte.

Was sind Chinas Außeninteressen? Will China als größter Gläubiger der USA seine Position in der internationalen Machtarchitektur stärken? Entsteht mit seiner Investitionspolitik eine neue internationale Arbeitsteilung oder werden alte imperiale Muster wiederholt? Kann China die Weltwirtschaft weiter dynamisieren und ökologisch nachhaltiger machen, oder verstärkt sein Wachstumsmodell die krisenhafte Entwicklung? Trägt es vielleicht sogar zu einer globalen Systemkrise bei?

– – – – – – – – – – – – – ENGLISH VERSION – – – – – – – – – – – – – – –

PANEL

Minqi Li, University of Utah, Salt Lake City, USA
Dorothy Guerrero, Global Justice Now, London, UK

Moderation: Karin Fischer, Mattersburg Circle for Development Studies at Austrian Universities/ VIDC
Welcome: Martina Neuwirth, VIDC

Languages: English and German with simultaneous interpretation

Registration: neuwirth@vidc.org

TIME AND LOCATION
Thursday, 25 January 2018, 19:00 – 21:00
Oesterreichische Kontrollbank (Reitersaal), Strauchgasse 3, 1010 Vienna

BACKGROUND

In recent years China has become the first and foremost driver of the global economy. China`s foreign investment has increased both in extent and scope. The One Belt and One Road Initiative will connect Asia, Europe and parts of Africa with harbors, oil pipelines, power grids, and high speed trains. The “new silk road” will not only foster economic relations. The rationale behind this initiative is also geo-political. There is already speculation as to whether China will not only replace the U.S. as the largest economic power but might also attain global leadership.

What are China’s external interests? Does China as the world’s largest holder of U.S. debt intend to strengthen its position in international power relations? Does the country’s investment policy contribute to a new international division of labor, or does it repeat patterns of colonial exploitation? Will China further energize the world economy and make it environmentally more sustainable, or will its growth model intensify the economic crisis? Or will it even contribute to a global systemic crisis?

FOTO: © Shutterstock/hakule© Shutterstock/hakule

Details

Datum:
25. Januar
Zeit:
19:00 - 21:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorien:
, , , , , , ,
Webseite:
http://www.vidc.org/themen/wirtschaft/wirtschaftspolitik/china-den-kapitalismus-retten/

Veranstalter

VIDC – Wiener Institut
Telefon:
01713359469
E-Mail:
hochauer-kpoda@vidc.org
Webseite:
www.vidc.org

Veranstaltungsort

Österreichische kontrollbank
Strauchgasse 3
Wien, Wien 1010
+ Google Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top