Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Albert Schweitzer Haus

Schwarzspanierstrasse 13
Wien, Wien 1090 Österreich

Januar 2019

„Im Verborgenen“

24. Januar, 19:00 - 21:00
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstrasse 13
Wien, Wien 1090 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Abseits, „Im Verborgenen“, gab es in der Zeit des Nationalsozialismus viele menschliche Schicksale. Die Journalistin und Slawistin Ljuba Arnautović erzählt in ihrem Roman die Geschichte ihrer Großmutter Genofeva, Büroleiterin des Evangelischen Oberkirchenrats. In ihrer Dienstwohnung versteckte sie seit 1944 verfolgte Juden. Der Roman schildert das Leben einer mutigen Frau, die zunächst den Entwicklungen in der UdSSR begeistert gegenübersteht, dann inhaftiert wird, über Jahrzehnte den Kontakt zu ihren in der Sowjetunion lebenden Kindern verliert, allein den Alltag bestehen muss. Der beharrliche…

Mehr erfahren »

März 2019

Die Justiz im Spannungsfeld des öffentlichen Interesses

7. März, 19:00 - 21:00
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstrasse 13
Wien, Wien 1090 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

In einem Rechtsstaat hat jede Person das Recht auf ein faires Verfahren. Gleichzeitig ist die Frage, was als fair gelten kann, nicht abschließend geklärt. Art, Höhe und Ausmaß von Strafen sind notwendigerweise Teil eines breiteren gesellschaftspolitischen Diskurses. Öffentlichkeitswirksame Delikte eröffnen die Frage nach dem Einfluss von gesellschaftlichen Stimmungslagen auf die Rechtsprechung. Verändern mediale Debatten die Härte von Urteilen? Wie ist es zu beurteilen, wenn Stimmungslagen herangezogen werden, um Verschärfungen im Strafrecht zu legitimieren? Alois Birklbauer, Univ.-Prof für Strafrecht, Johannes Kepler…

Mehr erfahren »

Eine Pflicht gegenüber dem Leben?

28. März, 19:00 - 21:00
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstrasse 13
Wien, Wien 1090 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Soll es erlaubt sein, sterbewillige Menschen in ihrem Wunsch, ihr Leben zu beenden, zu unterstützen? Die Entscheidung über Leben und Tod belastet Sterbewillige, Angehörige und Freunde. Sie impliziert moralische Gewissenskonflikte aber auch strafrechtliche Folgen. Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa hat sich im Jahr 2011 gegen eine theologisch-ethische Rechtfertigung der Beihilfe zur Selbsttötung ausgesprochen. Gleichzeitig wird die Konflikthaftigkeit der Gewissensentscheidung hervorgehoben. Was bleibt, ist die individuelle Belastung der Betroffenen. Frank Mathwig, Titularprofessor für Ethik am Institut für Systematische Theologie der…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren
Top