Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien

Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
http://a-bibliothek.org

Juli 2014

Deutsche AntifaschistInnen in Barcelona 1933 – 1939

Mittwoch, 9. Juli 2014, 19:00 - 23:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

An der Seite ihrer spanischen GenossInnen kämpften Mitglieder der Gruppe “Deutsche Anarchosyndikalisten im Ausland” (DAS) gegen deutsche Nationalsozialisten, die sich den putschenden Militärs unter General Franco angeschlossen hatten.

Mehr erfahren »

November 2014

Max Stirner und der pädagogische Anarchismus

Freitag, 28. November 2014, 20:00 - 23:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

Max Stirner? Der Individualanarchist avant la lettre? Der Nihilist, der viele Erkenntnisse Nietzsches vorweggenommen hat? Der Kleinbürger, dem Marx in der Deutschen Ideologie eine endgültige Abfuhr erteilt hat? Stirner ging durch die zahlreichen Klassifizierungsversuche unter. Seine Wirkung auf die Geistesgeschichte Europas entfaltete sich eher sublim, als direkt, und ist genau deshalb nach wie vor spürbar. Dieser Vortrag soll Stirners einzigartige Rezeptionsgeschichte anhand einiger Beispiele – insbesondere innerhalb des anarchistischen Kontextes – darstellen, und soll zeigen, dass über die primäre Idee…

Mehr erfahren »

Mai 2015

Frankreich nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo Einschätzungen aus anarchistischer Sicht Vortrag und Diskussion mit Lou Marin, Marseille

Donnerstag, 21. Mai 2015, 19:00 - 23:30
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

Vokü ab 19:00 Beginn der Veranstaltung 20:00 Vom 7.-9. Januar 2015 wurden bei einem islamistischen Anschlag in Paris auf die Redaktion des Satireblatts „Charlie Hebdo“ sowie auf einen jüdischen Supermarkt insgesamt 17 Menschen ermordet. Im Anschluss zogen Hunderttausende im Einklang mit Staatsherren und –frauen vieler Länder unter der Parole „Ich bin Charlie“ durch Paris. Die französische Regierung nahm für sich die Verteidigung der Pressefreiheit in Anspruch, reagierte aber sofort mit juristischen Aburteilungen für verbale „Legitimation des Terrorismus“ und innenpolitischen Gesetzesverschärfungen,…

Mehr erfahren »

Juni 2015

TTIP als Arena für soziale Kämpfe

Dienstag, 23. Juni 2015, 20:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

In den letzten Jahren ist in verschiedensten Medien immer wieder von dem Handelsabkommen TTIP zu hören, welches zwischen der EU und den USA verhandelt wird. Während dabei oft kleinbürgerliche Ängste vor chlorbehandelten Hühnern, genmanipuliertem Mais und dergleichen transportiert werden, bleibt eine kritische Analyse meist aus. Dementgegen soll in der Diskussionsveranstaltung TTIP als Hegemonieprojekt dargestellt werden. Dabei wird es im Anschluss an einen Inputvortrag Raum für die Diskussion von Gegenstrategien und der Vertiefung mit dem Thema geben.

Mehr erfahren »

Juli 2015

Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien

Montag, 20. Juli 2015, 18:00 - 20:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 18:00 Uhr am Montag stattfindet und bis Mittwoch, 4. Mai 2016 wiederholt wird.

Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
kostenlos

Ziel der Anarchistischen Bibliothek und Archiv ist es, Publikationen zur anarchistischen Praxis und Theorie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und auf diese Weise zur Kenntnis der anarchistischen Ideen beizutragen, deren Wichtigkeit und Aktualität generell noch immer unterschätzt wird. Als wir uns für den Anarchismus zu interessieren begannen – bei den meisten von uns vor ca. 10 bis 35 Jahren – war es kaum möglich, anarchistische Bücher, Zeitungen oder Filme auszuleihen. Alte Zeitungen gab es vielleicht in den Tiefspeichern so mancher…

Mehr erfahren »

September 2015

Überschneidungen und Unterschiede zwischen anarchistischen und autonomen Theorien

Dienstag, 29. September 2015, 20:00 - 23:30
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

VoKü ab 19:00 Diskussion mit Robert Foltin Manche Autonome bezeichnen sich gerne als Anarchist_innen, andere würden das strikt ablehnen. Viele Anarchist_innen sehen sich in einem Naheverhältnis zu den Autonomen, andere würden das empört zurückweisen. In der Diskussion werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Konzepten der beiden Strömungen herausgearbeitet. Da beide nicht als Einheit betrachtet werden können, wird das genug Anlass zu Widerspruch und Diskussionen geben. Robert Foltin hat gerade „Autonome Theorien, Theorien der Autonomen?“ im Mandelbaum Verlag veröffentlicht.

Mehr erfahren »

November 2015

So 08.11. 20:00 Anarhizam u Srbiji – Anarchismus in Serbien

Sonntag, 8. November 2015, 20:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

ab 19:00 VoKü, 20:00 Vortrag Der Vortrag wird in Serbisch gehalten und auf Deutsch übersetzt. Anarhizam u Srbiji nema veliku ulogu u srpskoj istoriji, kao na primer u drugim zemljama poput Španije, Rusije, Italije, itd; ali sa druge strane ima veliki uticaj na politiku, borbu radničke klase, kulturu, umetnost i društvo u celini. Anarhističke ideje su bile prisutne u različitim oblicima i varijantama, ali i dalje se anarhizam pogrešno interpretira. U predavanju u anarhizmu u Srbiji biće objašnjena istorija pokreta,…

Mehr erfahren »

Februar 2016

Arbeit ist Verbrechen

Freitag, 12. Februar 2016, 19:30 - 23:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich

Diesmal wollen wir den Text „Arbeit is Verbrechen“ (hier als Broschüre zum Ausdrucken) zur Diskussion stellen. „Arbeit ist die grosse Verdammnis. Arbeit macht geist- und seelenlos. Um für dich arbeiten zu lassen, musst du charakterlos sein. Um zu arbeiten, musst du auch charakterlos sein; du musst kriechen und mogeln, verraten, betrügen und fälschen. “ „Wenn wir nicht mehr arbeiten, soll das Leben erst beginnen.“ „Wir wollen als freie Menschen schöpfen, nicht als Sklaven arbeiten; deshalb müssen wir das System der…

Mehr erfahren »

März 2016

Buchvorstellung Peter Nowak: Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht

Freitag, 18. März 2016, 20:00 - 23:30
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
kostenlos

ab 19:00 Uhr Essen, 20:00 Uhr Beginn Im polnischen Amazon-Standort Poznan solidarisierten sich im letzten Jahr Beschäftigte mit den Kolleg_innen, die in deutschen Amazon-Standorten gestreikt haben. Es wächst die Erkenntnis, dass ein Weltkonzern wie Amazon nur durch solche transnationalen Kämpfe zu Zugeständnissen gezwungen werden kann. In letzter Zeit wurden Arbeitskämpfe in Sektoren bekannt, die gemeinhin als schwer oder gar nicht organisierbar galten. So gründeten Gefangene in einem Berliner Gefängnis eine Gewerkschaft, die sich innerhalb eines Jahres auf viele Knäste in…

Mehr erfahren »

September 2017

Antje Schrupp: Frauen in der Ersten Internationale

Samstag, 9. September 2017, 14:00 - 17:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Frauen in der Ersten Internationale. Nicht Marxisten und auch nicht Anarchisten Antje Schrupp Samstag 09. September 14:00 Das Verhältnis zwischen Frauen- und Arbeiterbewegung war von Anfang an kompliziert. Zwar hatte das Verhältnis der Geschlechter noch in vielen frühsozialistischen Bewegungen eine Rolle gespielt, doch schon bald standen sich beide feindlich gegenüber. In der Arbeiterbewegung gewannen gegen Mitte des Jahrhunderts antifeministische Vorstellungen die Oberhand, etwa der Proudhonismus mit seiner Idee von der Minderwertigkeit der Frauen oder auch die Vorstellung, das Geschlechterverhältnis sei…

Mehr erfahren »

Kein Gott, kein Herr! Eine Geschichte der Anarchie

Mittwoch, 27. September 2017, 18:30 - 23:30
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Kein Gott, kein Herr! Eine Geschichte der Anarchie Ein Film von Tancrède Ramonet Beginn: 19:00 Vo-Kü 18:30 mit Pause nach dem I. Teil I. Teil: Lust an der Zerstörung (1840 – 1914) II. Teil: Erinnerung der Besiegten (1911-1945) Der Anarchismus ist das natürliche Kind der Aufklärung, die Anerkennung des Individuums, Herr seiner selbst zu sein. Der Anarchismus ist die Antwort auf die dunklen Seiten des Kapitalismus und wurde im Schatten der großen industriellen und landwirtschaftlichen Ausbeutung geboren. Der Anarchismus stellt…

Mehr erfahren »

Oktober 2017

„Aus tiefstem Gefühl zum Gefühl Aller dringend.“ – Olga Misař und der „Bund herrschaftsloser Sozialisten“

Freitag, 13. Oktober 2017, 20:00 - 22:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Vortrag: Von Brigitte Rath „Aus tiefstem Gefühl zum Gefühl Aller dringend.“ – Olga Misař und der „Bund herrschaftsloser Sozialisten“ Olga Misař (1876-1950) war in der radikalen bürgerlichen Frauen- und Mutterschutzbewegung aktiv und seit dem 1. Weltkrieg in der Frauenfriedensbewegung. Zu Beginn der 1920er Jahre ist ihr intensives Engagement im „Bund herrschftsloser Sozialisten“, der zahlenmäßig umfangreichsten anarchistischen Gruppierung in Österreich nachzuweisen. Der Vortrag analysiert Inhalte und genderspezifische Aspekte ihrer Tätigkeit.

Mehr erfahren »

„Out of the Night“. Tagebuch der Hölle Jan Valtin

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 - 22:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Lesung und Diskussion mit Dieter Nelles: Erinnerungen „Out of the Night“. Tagebuch der Hölle Jan Valtin Richard Krebs veröffentlichte im November 1940 unter dem Pseudonym Jan Valtin seine Erinnerungen „Out of the Night“. Das Buch wurde ein Bestseller und erreichte eine Millionenauflage, u.a. auch deshalb, weil es wie ein Abenteuerroman geschrieben ist. Das Buch schildert die Flucht eines inhaftierten kommunistischen Seemanns, der sich auf Geheiß der Komintern auf ein Doppelspiel mit der Gestapo eingelassen hatte, nach Dänemark geschickt wurde und…

Mehr erfahren »

November 2017

Durruti Biographie einer legende

Montag, 20. November 2017, 20:00 - 22:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

Film / Dokumentation: Durruti Biographie einer legende Mo 20. 11. 2017 20:00 Film / Dokumentation Ein Film-Roman von Hans Magnus Enzensberger (D 1972, 92 Min., s/w) – „In den siebziger Jahren drehte Hans Magnus Enzensberger – parallel zum Erscheinen seines Romans „Der kurze Sommer der Anarchie“ – die Dokumentation „Durruti – „Biographie einer Legende“. Es gebe schließlich „ganz wichtige Momente im Film, die das Buch auf gar keine Weise herbeischaffen kann“. Anlässlich des 80. Todestages des wohl bekanntesten spanischen Arbeiteraktivisten…

Mehr erfahren »

Dezember 2017

„Ein bisserl aufhängen tät´ ihm nix schaden!“

Freitag, 15. Dezember 2017, 20:00 - 22:00
Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien, Lerchenfelder Str. 124-126 Hof 3
Wien, Wien 1080 Österreich
+ Google Karte
kostenlos

„Ein bisserl aufhängen tät´ ihm nix schaden!“ Lesung von Georg Fingerlos Fr. 15. 12.2017 20:00 Lesung: Vo-Kü 19:30 Karl Habsburg und eine Bahnhofsbesetzung Im Herbst 1918 verzichtete Karl auf seine Regierungsgeschäfte in Österreich und in Ungarn. Ein paar Monate später ging er ins Exil in die Schweiz. Zwei Jahre darauf machte er sich heimlich, verkleidet und mit gefälschten Papieren über Wien auf den Weg nach Budapest, um sich wieder an die Macht zu hieven. Sein Unternehmen scheiterte, und er wurde…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren
Getagged mit:
Top