Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Storytelling auf Georgisch – Frauen machen ihre Geschichte öffentlich

Mittwoch, 3. April 2019, 18:30 - 20:00

kostenlos

Auf der Online-Plattform Women of Georgia berichten 196 Frauen über ihr Leben. Es sind traurige, fröhliche, bittere Geschichten, späte Geschichten am Ende des Lebens, Geschichten von jungen Frauen, von behinderten Frauen, von alleinerziehenden Müttern, von aus Abchasien geflüchteten Frauen, von Migrantinnen, die im Ausland leben etc. – Die Vielfalt georgischen Frauenlebens wird dabei sichtbar.
Maia Chitaia, die Gründerin der Plattform, berichtet in der Veranstaltung über ihre Motivation und ihre Erfahrungen mit diesem Projekt und präsentiert den von ihr mitherausgegebenen Fotoband Women of Georgia. Anhand eines Filmausschnitts und am Beispiel von Interviewpassagen stellt sie die verschiedenen Inhalte der Gespräche vor. Sie erzählt, was das Sprechen der Frauen über ihre persönlichen Erfahrungen und für sie selber bedeutet. Beim Geschichtenerzählen geht es um Ermächtigung, um das Lernen aus Erfahrungen und um Solidarität unter Frauen.
Die Plattform löst in der georgischen Öffentlichkeit Reaktionen aus, Frauen und Männer beziehen sich – zustimmend und ablehnend – auf die Interviews. Wie würde so ein Projekt im österreichischen Kontext aufgenommen? Das Publikum hat die Möglichkeit, eigene Erfahrungen einzubringen und mit Maia Chitaia in Dialog zu treten.

Die Veranstaltung findet auf Georgisch und Deutsch statt.

Mi, 3. April 2019, 18.30 Uhr
C3 – Centrum für Internationale Entwicklung, Alois Wagner-Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien

Moderation: Gundi Dick
Übersetzung: Lika Kevlishvili

Um Anmeldung wird gebeten
Maia Chitaia, Genderforscherin und PR-Managerin, ist Gründerin und Mitautorin der Plattform Women of Georgia (https://womenofgeorgia.ge/en). Sie lebt in Tbilisi und engagiert sich in verschiedenen Organisationen, die sich für Frauenrechte einsetzen. Ein Schwerpunkt ihres Engagements liegt in der Stärkung der politischen Partizipation und des wirtschaftlichen Empowerments von Frauen.

Gundi Dick, Politikwissenschafterin, hat zwei Jahre in Georgien gelebt und dort mit Frauenorganisationen gearbeitet. Sie ist seitvielen Jahren feministisch und entwicklungspolitisch tätig.

Gertraud Illmeier leitet zivilgesellschaftliche Projekte des IZ in der Kaukasus Region und steht bei der Veranstaltung als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Das Projekt Women of Georgia wird von der Frauengruppe A Women’s Voice umgesetzt. Die Initiatorinnen und Interviewerinnen sind Maia Chitaia, Ida Bakhturidze und Nino Gamisonia. 2017 ist – mit Unterstützung des National Democratic Institute und der Swedish International Development Cooperation Agency – der Fotoband Women of Georgia mit Fotos von Nino Baidauri und Salome Tsopurashvili erschienen.

Lesetipp: Gundi Dick: In aller Vielfalt von sich selbst sprechen: Georgische Frauen gehen mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit. In: frauen*solidarität 143 (1/2018) Seite 36-38.

Eine Veranstaltung der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik anlässlich des Welttag des Buches 2019 – in Kooperation mit IZ – Vielfalt, Dialog, Bildung

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu Erfrischungen.

Der Veranstaltungsort ist über Rampe und Lift erreichbar.

Details

Datum:
Mittwoch, 3. April 2019
Zeit:
18:30 - 20:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorien:
, , , , ,
Veranstaltung-Tags:
Website:
http://www.frauensolidaritaet.org/storytelling
Getagged mit:
[mashshare]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top